Monthly Archives

Juli 2010

Fashion Show

DE: Am 16 und 17 Juli fand die Modenschau im Hamburg Museum statt. Die Show wurde von uns Modedesignstudenten meiner Hochschule organisiert und es wurden hauptsächlich die Bachelor und Diplomarbeiten gezeigt. Die Erstsemester waren mit je einem Outfit vertreten. Wie meines entstanden ist könnt ihr hier lesen. Das ganze Wochenende war Mega spannend. Wir müssten bei Sachen wie beim Kartenverkauf, bei der Museumswache während der Shows und beim Aufbau helfen. Es war sehr spannendend hinter den Laufsteg schauen zu können, mit den älteren Studenten und den Models zu reden und ihnen beim anziehen behilflich zu sein. Das hat echt alles wahnsinnig Spaß gemacht, auch wenn es zwei lange Tage waren. Ich habe ausserdem gelernt, dass es immer besser ist sein Model selbst einzukleiden. Denn nur der Designer selbst weiß wo was hingehört und wie es getragen werden soll.   Mein Outfit lief als viertes, aber leider war ein kleines Missverständnis zwischen mir und der Umziehhilfe meines Models aufgetreten und so lief mein Model nicht mit aufgesetzter Kapuze (was eigentlich den Reiz meines Kleides ausmacht). Trotzdem war die gesamte Show war einfach Wahnsinn! Ich war so glücklich mir die Probe am Freitag, die erste Show am Freitag um und die letzte am Samstag ansehen zu können. Ich habe natürlich auch fleißig Fotos gemacht. Ich habe hier die besten rausgesucht und den richtigen Projekten zugeordnet. Hoffe euch gefallen die Fotos, Eure zukünftige Fashion-Designerin ;) EN: On the 16th and 17th of July the fashion show took place in the Hamburg museum. The show was organized by  University students and the were mainly shown the works of the  bachelor and diploma students. The first years were allowed you present one outfit each. How mine came to existance you can read here. The whole weekend was really exciting. We had to help selling tickets, be museum guards during the shows and help to set up all the benches and the catwalk. It was really nice the take a look backstage, talk to the older students and the models and help them to dress. It was such a fun, although it was two long days. Besides, I learned that it is better to dress one’s model itself, because the designer knows the best how and where to put the clothes on. My outfit was shown as fourth, but unfortunately there was a misunderstanding between me and the model’s dresser and so the model, who was wearing my dress didn’t put on the hood (which is the main idea of the dress). But still the whole show was awesome! I was so lucky to see the rehearsal, the first show on Friday and the last show on Saturday. Logically, I made a lot of photos. I picked out the best. Hope you like it, Your future fashion-designer ;)
Der Hof des museums war eine super Kulisse, besonders die Shows am Abend kam besonders gut rüber./ The museum’s yard was a great setting and came across really good.
 
Meine Tunika habe ich  vor 2 Jahren selbst genäht und ich war Stolz dafür viel positives Feedback bekommen zu haben. /
I sew my tunic on my own 2 years ago and I was proud to get so much positive Feedback for it.
Ich habe mir die Eintrittbuttons von jeder Show (und den Mitarbeiterbutton) an den Kragen gepinnt. Die Idee kam gut an und wurde gleich von den anderen Designer kopiert./
I pinned all the entry badges (and the team badge) to my collar. This idea was well aproved and copied by the other designers.
Ich habe meine BF Lynn und noch eine Freundin kurzfristig über die Show informiert. Zuerst wollte ich niemandem bescheid geben, weil schließlich nur ein Kleid von mir gezeigt wurde, aber dann war ich froh, dass die beiden da waren. / I told my BF and another friend last-minute about the event. At first I don’t wanted anybody to come, because it was just one dress from me that was shown, but in the end I was glad they came.
 
 
Ich auf dem Laufsteg nach der Show./ Me on the catwalk after the show.
Mein Kleid / My dress
Wie entsteht ein Kleid – Erstsemster/
How does a dress come into being – First years
Intermezzo/ Verschiedene Projekte – Hauptstudium/
Intermezzo/ Various projects – Main studies
Guckt euch mal den Rock oben rechts an! /
Take a closer look at the skirt on the top right!
 
 Zoo – Hauptstudium/
Zoo- Main studies
Ich finde das Kleid unten rechts einfach total süß./
I think the dress on the right bottom is so cute.
  Zoo – Hauptstudium/
Zoo- Main studies
 
Zoo – Hauptstudium/
Zoo- Main studies
 Intermezzo 2 / Verschiedene Projekte /
Intermezzo 2 /Various projects
 M.O.V.E. – Hauptstudium/
M.O.V.E. – Main studies
Das war ein Kooperationsprojekt mit Adidas./
This was an cooperationproject with Adidas
 M.O.V.E. – Hauptstudium & Intermezzo 3 – Freie Projekte/
M.O.V.E. – Main studies & Intermezzo 3 – Free projects
 Bachelor
1 Reihe: Team Heaven S.R.L.
2 Reihe: Schöner Schimmel
3 Reihe: La Obscura
4 Reihe: Metamorphose
5 Reihe: Vernarbt. Verheilt.
/Bachelor
 
Diplome/
Diplomas

My first own design

DE: Heute zeig ich was ich so unter anderem beim Studium gemacht habe. Für einen Modedesign-
Workshop mussten wir ein Wochenende lang folgende Aufgabe machen: aus harten Karton an einer Büste ein halbes Pappkleid aus geometrischen Formen erstellen, dann die Schnittteile abzeichnen und daraus erst mal aus Nesselstoff ein (halbes) Kleid nähen, um zu sehen wie sich die geometrischen Formen beim weicheren Material verhalten. Danach hatten wir einige Wochen Zeit dieses Kleid als Ganzes zu nähen. Bedigungen dafür waren, dass wir mind. Drei unterschiedliche Farben und Stoffe verwenden und Teile ändern, ergänzen, weglassen, knoten, kürzen etc.
Ich habe diese Farben gewählt, weil ich kräftige und kontrastreiche wollte. Es war meine Absicht die geometrischen Formen durch weiche, fließende Stoffe verschwinden zu lassen.
Das besondere ist eigentlich, dass man die Kapuze auch als Kragen tragen kann und somit vier Tragemöglichkeiten entstehen.
Dann sollten wir das “Kleid” in Szene gesetzt fotografieren. Ich war dafür wieder bei den Dünen und finde das Kleid sieht dadurch aus wie eine Mischung aus Amidala aus Star Wars und dem Hochzeitskleid eines chinesischen Zirkusartisten.
Schreibt mir fleißig Kommentare. Bin gespannt was ihr dazu sagt.Edit: Ich werde noch Fotos vom Enstehungsprozess (halbes Papp- und Nesselkleid) hinzufügen, wenn ich die Daten finde. Und beim nächsten Post gibt es Fotos von der Modenschau, bei der mein Kleid auch gezeigt wurde.

Prom review

DE: Heute kommt der dritte und (vorerst) letzte Post zum Thema Abiball. Ich zeig euch hier die Outfits  der Abibälle auf denen Ich die letzten Jahre war. Mein persönlicher Favorit ist das Outift vom letzten Jahr. Ich liebe den Hut mit den Federn. Ein wenig stolz bin ich auf das selbstgenähte Kleid, welches ich 2008 anhatte. Aber leider wurde die Abifeier an diesem Abend abgesagt und somit habe ich es nur an diesem einen Abend kurz angehabt [vielleicht gibt es ja 2011 noch eine Gelegenheit ;) ]. Ansonsten finde ich, dass man bei TK Maxx und Lipsy London immer mal wieder schöne Cocktailkleider finden kann. Bei Schuhen und Taschen finde ich es immer etwas schwieriger ein passendes Pärchen zu finden, weshalb ich öfter mal selbst was (dran)”gebastelt” habe.

EN: Here is the third and last part Post about proms. I show you pall the roms I have been the last years. My personal fav is the one from last year. I love the hat with the feathers. I am a bit proud of the self-sewn dress I wore 2008. Unfortunately the prom was cancelled and so I wore the dress just this one short evening [maybe there will be an opportunity in 2011 ;) ]. Besides I think you can find nice dress at TK Maxx or Lipsy London. Shoes and bag are a bigger problem. It’s hard to find nice matching pairs, that’s why I have improved the look of my shoes and bag by “tinkering” very often.
My prom 2007
 
dress: Laura Scott
shoes: C&A
bag: DIY
2008
dress: TK Maxx shoes: H&M + DIY necklace:vintage clutch: H&M
dress: my own design necklace: H&M shoes: H&M + DIY earrings: Six clutch: H&M  
dress: Laura Scott shoes: C+A earrings+necklace: Friis Company headband: H&M bag: borrowed
2009
 
dress: Lipsy London
shoes: Zara
hat: C&A

U know it’s a good prom, when you still dancing at 4 o’clock in the morning

 DE: Einige von euch haben sich beim letzten Post gewundert, dass ich schon auf einigen Abibällen war. Wieso das so ist? Ganz einfach dadurch, dass Ich auf dem Gymnasium auch mit Leuten aus den unteren Stufen befreundet war. Dann hat man noch Freunde an anderen Schulen und man muss auch nicht immer zwangsläufig von der Person die Abiball feiert eingeladen werden. So war es zum Beispiel bei diesem hier. Da habe ich auf dem nach Hause weg vom Abiball beim nächtlichen McDonalds Snack einen Freund getroffen, der mir erzählte, dass er morgen auf den Abiball von der Freundin seines Cousins geht. Das Pärchen kannte ich nun nicht so gut, aber da mehrere meiner Freunde hingingen, lud ich mich mehr oder weniger selbst ein. Schließlich gibt es ja sowas wie Abendkasse und da darf kommen wer will.Also hier die Fotos von einem sehr gelungenen Abiball. Es stimmt alles: Die Location, die Musik, die Leute, die Stimmung. Das war ein klasse Abend. So wie jeder Abiball sein sollte. Wie meiner war (eine Katastrophe!), erzähl ich euch beim nächsten (und vorserst letzten) Post zum Thema Abiball.P.s: Bitte keine Kommentare zu meinen Haaren! I habe versucht Korkenzieherlocken hinzukriegen und nach einiger Zeit saß auch alles wie ich es mir vorgestellt habe, aber nach einer langen Autofahrt mit offenem Fenster (mein Freund bestand darauf), war meinen ganze Mühe umsonst und die hohe Luftfeuchtigkeit in dem nur wenig klimatisiertem Raum tat ihr übriges und nicht eine Locke konnte gerettet werden. Es war allerdings tröstlich zwei Tage nach den Ball zu lesen, dass der Haae-Messi-Look gerade total IN ist ;) [Ihr glaubt mir nicht?! Klickt hier und hier!] EN: A few of you wondered, that I have been at so many proms. Why is that? Simply because I had friends in lower grades, too. Then you have friends from different schools and you don’t neccessairly have to be invited by the person, who is celebrating. This is how it was this time. After the prom (I wrote about in my last post) we drove to McDonalds to have a night snack and I met a friend there, who told me that he’s invited to the prom of his cousins girlfriend the following day. I didn’t knew the couple that much, but as I heard many of my friends wanted to go there I self-invited myself more or less. After all there is a box office, where everyone is allowed to come. So here are the pictures of a really great evening. Everthing was fine: The location, the music, the people, the mood. This was a fantastic evening. Exactly the way every prom should be. What mine was like (a catastrophy!), I will tell you in my following (and for now last) Post on the subjet of proms. P.s: No comments on my hair please! I tried to make some nice curls, but after a long car-drive with open windows (my boyfriend insited), all my effort were for nothing.The air moisture and the not so much air-conditioned Room gave my hair did the rest. I couldn’t save a single curl. It was comforting to read two days after the prom, that a messy-hairdo is so much IN right now ;) [U don’t belive me?! click here and here!
Martina, it was her prom.
photos: Lukas
dress: TK Maxx
shoes: C&A
clutch: Primark

Addicted to proms

 
DE: Im letzten post habe ich bereits angedeutet, dass ich ein Fan von Abibällen bin. Das ist noch untertrieben. Ich bin süchtig nach Abibällen. Da hat man endlich die Möglichkeit schöne Kleider, falsche Wimpern und schöne, hohe Schuhe zu tragen, ohne dass man von allen als overdressed abgestempelt wird. Dort ist man auch mal von Leuten umgeben, die sich Mühe geben mit dem Outfit (meistens), weil es die Nacht der Nächte ist. Man kann sich inspirieren lassen und ausserdem kann man natürlich auch super feiern in den (meist) schönen Locations. Bei diesen Fotos trage ich ein “zweite-Wahl-Outfit”. Das Kleid, welches ich eigentlich tragen wollte, passte dann doch nicht so sehr zu den Schuhen, die ich unbedingt tragen wollte. Deswegen habe ich mir spontan dieses hier zurechtgelegt (Ich konnte sogar eine Nägel giftgrün lassen, obwohl dass nicht ganz so Abiballtypisch ist). So viel erstmal dazu. Ich könnte noch eine ganze Menge schreiben über Abibälle und meine damit verbundenen Gefühle. In den nächsten zwei Posts gibt es dann noch weitere Ausführungen zum Thema Abiball und natürlich Fotos, Fotos, Fotos. Aber jetzt muss ich los um…. Fotos zu machen von meinem entworfenen Outfit für die Modenschau an meiner Uni dieses Wochenende(die Fotos wird es dann auch hier zu sehen geben).   EN: In my last post I mentioned, that I’m a prom fan. This is an understatement. I am addicted to proms. There you have the possibility to wear pretty dresses, false lashes and beautiful high heels, without being called overdressed. The people around you have (mostly) put some effort into their looks, because it is the night of the nights. You can get good inspiration by observing the people and celebrating is such a fun, when you have a nice location (which is mostly the case). On this pictures I wear a “second-choice-outfit”. The dress I wanted to wear actually, didn’t match with the shoes I wanted to wear so desperately. So I created this outfit spontaneously (And I didn’t had to polish my nails, the bilious green I had on my fingers before made a good couple with the dress).   So that’s it for now. I could write a lot more about proms and my emotions connected to them, but I’ll keep that for the following two posts ;) and I’ll show you photos, photos, photos. But now I have to go because I have to… take photos of my very own and very first created dress that will be shown on the fashion show my university organizes this weekend (the pictures will show up here too).
Hier noch eine kleine Erklärung zu den Fotos. Auf eine sitze ich im Kofferraum, weil der “Chauffeur”, des Abends bereits nach kurzer Zeit wieder gehen wollte. Als Protest hab ich mich einfach in den Kofferraum gesetzt. War leider nicht sehr wirkungsvoll.
ENG: Here is an explanation to the photos: I’m sitting in the car trunk, because the “chaufeur” of the evenig wanted to leave so early. I protested whil sitting in his open car trunk. Unfortunately it didn’t help.
photos: Ina
dress: H&M
petticoat: selfmade
shoes: Zara
bow: H&M
pearls: from China
 

Blog-award and party-confessions

DE: Wie versprochen komme ich auf den Blog Award zurück, den Jason von Jasonitos mir verliehen hat. Ich freue mich sehr von ihm ausgewählt worden zu sein und sage an dieser Stelle auch danke für das fleißige besuchen und kommentieren meines Blogs. Die Regel:
  1. Beschreibe wo du glaubst dass du in 10 Jahren sein wirst.
  2. Leite den Spaß an 10 weitere Blogger weiter.
  Also, wo werde ich in 10 Jahren sein? Ich sehe mich in London wohnen und als selbstständige Modeillustratorin oder Designerin arbeiten (man wird wohl noch träumen dürfen!). Obwohl ich dann schon längst aus dem Alter raus sein werde, wird es immer noch mein größtes verlangen sein jedes Jahr mind. zwei Abibälle zu besuchen (zu diesem Thema werde ich noch in den nächsten Posts zurückkehren). Und meine zu spät begonnene Jugend werde ich immer noch versuchen nachzuholen, indem jedes Wochenende ausgiebig gefeiert wird. Meinen Blog wird dann sicherlich durch einen Online-Shop für meine Designs ersetzt werden. Passend zum Pro-Party post zeig ich euch mein Party-Outfit vom Mittwoch aus vorletzter Woche, als einer meiner Lieblingsclubs nach einer Renovierungspause wiedeeröffnet hat. Und hier sind die 10 tollen Blogger (die Reihenfolge spielt keine Rolle). Habt Spaß und feiert so lang ihr jung seid ;)
EN: I promised to get back to the blog award, which I received from Jason from Jasonitos. I’m glad he picked me and want to thank him for visiting and commenting my blog so eagerly. So, where will I be in 10 years? I see myself living in London and working as a freelancing Fashionillustrator or designer (One can always dream). Although I will be too old for such things, I suppose it will still be me biggest desire to visit at least two proms every year (I will return to this subject in my following posts). And I will still try to catch up with my belated youth, celebrating every weekend. My blog will be for sure an online-shop with my drawing by then. Matching with my pro-party-post I show you my photos from the reopening of my fav club the previous Wednesday. Rules:
  1. Describe where you think you’ll be in 10 years. 2. Pass the fun to 10 other bloggersThe 10 awesome bloggers I pass the award to you can find above (the order is random). Have fun and celebrate as long as you are young ;)
 
 photos: Ina (via Canon Ixus)
dress (worn as skirt): H&aM
top: H&M
clutch: Primark (London)
necklace: Cos