Monthly Archives

März 2011

Get crossed by inspiration

DE: Wie bereits erwähnt gefallen mir Kreuze auf Kleidungsstücken oder als Accessoires sehr gut. Ich besitze noch aus meiner Teeniezeit diverse Kreuzanhängerketten (wie immer bestätigt sich: Alles kommt irgendwann wieder). Die Bilder habe ich auf diversen Photosharing-Seiten gefunden und muss sie einfach posten. Eventuell werde ich häufiger mal sowas zeigen, wenn ich genügend Bilder zu einer Sache, die mich inspiriert auf der Festplatte habe. Bald zeig ich euch dann auch mein DIY Kreuz Shirt (erwartet aber nicht außergewöhnliches es ist bloß ein weißes Shirt mit einem Kreuz wie es Frau Bilson auf dem 2. Bild trägt).
EN: As already mentioned, I like crosses on clothes or accessories as well. I still have time various cross pendant chains  from my teen (as always say: Everything comes back eventually). I have to sahre the pictures I found on various photo-sharing sites. Maybe I will more often show something like that, if I have enough pictures inspiring me on the hard disk. Soon I will show you my DIY Cross Shirt (Don’t expect too much, it’s just a white shirt with a cross as it is worn by Miss Bilson in the 2nd picture).
 
These Photos are not mine. They were taken from weheartit | Lookbook | tumblt | Google

80ies flair

DE: Ich stehe in letzter Zeit nicht nur auf Hüte sondern auch auf Haar und Stirnbänder. Dieses Stirnband lag ein Jährchen in einer Kiste rum, bis ich es vor kurzem wiederentdeckt habe. Zusammen mit dem Jeanshemd und dem Zebra Oversizeshirt von Monki wirkt es ein wenig wie 80er. Ja ich weiß rein Trendtechnisch sind grade die 70er (Schlaghosen etc.) angesagt, aber gegen ein wenig Abwechslung kann man wohl kaum etwas sagen. Meine neue Leidenschaft sind zudem noch Kreuze. Weiter Bilder und Outfits dazu werden folgen.
Übrigens habe ich ebay jetzt aufgestockt – also seht euch um, ob euch etwas davon gefällt. Im Laufe der nächsten Woche werden wieder neue Sachen eingestellt. Reinschauen lohnt sich also.
EN: I’m lately not only into hats but also hair- and headbands. This headband lay around more then a year in a box , until I rediscovered it recently. Along with the denim shirt and the zebra oversized shirt from Monki, it looks a little like the 80ies. Yes I know the trend right now are the 70ies (flares, etc.), but a little variety  won’t hurt. My new passion is also crosses.  Pictures and outfits containing them will follow.
headband: H&M | shirt: H&M/ Monki | earrings: no name | necklace: H&M men | bracelet: H&M

Preppy Girls Society

DE: Seit 2 Tagen hab ich wieder Uni. Bisher ganz entspannt. Nur Kursvorstellungen. Erst nächste Woche geht es richtig los. Das Wetter verschönert den Semesteranfang auch nochmal. Ich hoffe das bleibt eine Weile so. Dieses Outfit stammt noch aus kühleren Tagen. Das Shirt besitze ich schon Ewigkeiten und krame es immerwieder mal hervor. Der schlichte schwarze Rock gehört zu meinen Lieblingsbasics im Moment. Den trage ich zur Zeit am liebsten. Die Schuhe und den Schmuck habe ich von meinem Freund bekommen. Ich mag die Herzchenkette, die man öffnen kann sehr gerne.
EN: Two days ago university started again. So far it’s very relaxed. Only course subscribings. Next week weill be the real beginning. The weather also brightens up the beginning of the semester. I hope that it will last for a while that way.This outfit is dating back to cooler days.
I already own this shirt for ages and get back to it constantly from time to time. The simpleblack skirt is one of my favorite basics at the moment. I’m wearing it quite often lately.The shoes andthe jewelry are from my friend. I love the necklaxe, which you can open.
Du willst auch so einen langen Ring haben? Bei ebay verkaufe ich einen!
 
photos: Lukas (via Pentax k-x)
Knitted sweater: Arizona | tights: H&M | socks: H&M | skirt: via Otto | shoes: H&M | jewlry : H&M | shirt: H&M| glasses: H&M for men|

Workshop 3: From real half-dress to imaginary whole

DE: Im Dezember fand mein 3. Modedesign Workshop statt. Wir haben an der Uni nämlich kein Modedesign kurs sondern 3 Workshops je ca. 1 Woche in 2 Semestern (finde ich leider etwas wenig).
Hier könnt ihr euch nochmal ansehen was im ersten  (hier gehts zu Modenschau auf der es gezeigt wurde) und zweiten Workshop gemacht wurde.
Beim dritten hatten wir mal eine Professorin, die den Workshop leitete. Irgendwie war es schwer mit ihr mit ihr auf einen Nenner zu kommen, aber trotzdem beeindruckte mich ihr modisches Wissen – all die Fakten über Designer, Schauen und von Designern ausgestatten Filme fand ich sehr interessant.
Die Aufgabe die sie uns stellte war folgende: Wir sollten aus 3-4 Metern eines elastischen, unifarbenen Stoffes eine Kugel nähen – ohne vorher dafür einen Schnitt zu erstellen es sollte auch nicht aus Lamellen (wie z.B. bei einem Strandball) oder aus Vielecken (wie bei einem Fußball) genäht werden, sondern aus ganz unterschiedlichen Geometrischen Formen. Fehler (links auf rechts), Kräuselungen, Abnäher waren erwünscht, um interessante Effekte zu erzielen.
Dann wurde der “Kreis” (sah bei kaum jemandem danach aus) an eine Hälfte einer Schneiderpuppe gehalten und nach schönen Stellen gesucht. Diese wurden dann festgesteckt, störende Teile ein- bzw abgeschnitten.
Am zweiten Tag brachten wir, einen Meter grobes Material (raue Struktur) mit und sollten daraus eine Ergänzung zur bereits vorhandenen Kleiderhälfte drapieren. Diese sollte Eigenständig benutzbar sein (also nicht am Unterkleid befestigt). Dieses halbe Kleid mit dem schmückenden Überwurf haben wir dann fotografiert und sollten es dann mit Photoshop spiegeln und einem Model mit passenden Accessoires “anziehen”. Und dies ist das Ergebnis des ganzen. Ich habe so einige Varianten ausprobiert – mit Verschiedenen Haarfarben, Accessoires, Strumpfhosen, Kopfschmuck und Models. Hier sind die besten davon.
Welches ist euer Favorit?
EN: Want to read this in english? Go to the bottom of this post.
 
Meine persönliche Lieblingsvariante. Sehr schön im Ton passende Accessoires – [Akris Spring 2010]
Diese Variante gefiel der Professorin und meinen Kommilitonen am besten – [Collette Dinnigan Resort 2011]
Hierbei gefiel mir die Frisur – [Andrew GN Spring 2010]
[Andrew GN Spring 2010]
Experiment mit Farbigen Schuhen – [Basso and Brooke Spring 2010]
[Basso and Brooke Spring 2010]
Kräftiges make-up und Sleek-Look [Basso and Brooke Spring 2010]
Nudefarbene Accessoires und interessante Frisur – [Elie Saab Spring 2010]
Ich beim schneiden des groben Materials am 2. Tag.  Ich trug dieses Sommerkleidchen, weil es morgens nicht ganz so erschien (Anfang Dezember -.-) – als ich abends von der Uni nach Hause fuhr lag knöchelhoch der Schnee.
 
 
 Catwalkmodels via Style.com
Photoshop-edit by me
 EN:  In December I had my 3rd Fashion design workshop. We have no fashion design courses at the university, but we had 3 workshops each about 1 week in 2 semesters (I think it is not so much). Here you can see again what I had done in the first (here is the fashion show the dress was shown at) and second workshop.The third time we had a female Professor, who led the workshop. Somehow it was hard to come to the same opion as she, but nevertheless I was impressed by her knowledge of fashion – all the facts about designer, shows and movie, which were equipped by designers. I found that very interesting. The task which she provided us was this one: We should stitch a ball of 3-4 meters elastic material – without having to create a cut previously (it shouldn’t be done of lamellae (e.g. like a beach ball) or of multiangulars (e.g. like a football), but of quite different geometric shapes. Misttakes (sewn left to right), ripples, darts were desirable in order to achieve interesting effects. Then, the “circle” (hardly anyones looked like one) was held to one half of a mannequin and we kept looking for interesting part to appear. These were then pinned, unwanted parts were cut. On the second day we took a meter of a rough textured material and it should be a complement to the existing dress half and draped around. This should be  benutztbar (not befästigt on slip).
This should be usable independently (not fastened to the dress). We have photographed the half-dress with it’s decorative warp, and then it should be reflected with Photoshop (to get a whole dress) and put a model with matching accessories. And this is the result of the workshop. I have tried a few variations – with different hair colors, accessories, tights, head accessoires and models. Here are the best of it.What is your favorite?

Animate the animal

DE: Ich hatte bisher noch kein Teil mit Leoprint besessen. Das war nie meines gewesen. Nun habe ich aber eine Hose mit Leoprint bekommen. Ganz nach dem Motto: Wenn schon denn schon. Die Hose ist auf jeden Fall sehr auffällig und deshalb ich finde sie einfach wunderbar. Der Schnitt ist zudem super bequem! Und das Leomuster hat mich gepackt. Es ist nun noch ein Halstuch mit diesem Print dazugekommen und ein Shirt mit aufgedruckten Leo-Kreuz habe ich auch schon  im Auge. So schnell kann es gehen.
EN: Until now I had not possessed any leopard printed piece of clothing. That has neverbeen mine. Now I’ve got a pants with leopard print.True to the motto: Let’s go the whole hog. The pants are definitely very eye-catching, the way I love it. The cut is also super comfortable! And now the Leo pattern has caught me. I bought a Leo- scarf and think about buying a shirt with a printed Leo-cross. So fast it can go.
 
photos: Lukas (via Pentax k-x)
Cape: H&M | pants: H&M | Wedges: Primark | bracelet: H&M | Rings: H&M | longsleeve: Replay |