Übergangsjacken- und Typen für Frauen und Männer

OVERDIVITY Couplagoals Übergangsjacken für Männer und Frauen von Tom Tailor

werbung

Übergangsjacken für Frauen und Männer

Die Übergangszeit zwischen den Jahreszeiten ist immer ein kleine Herausforderung für die Garderobe. Im Frühling und Herbst ist das Wetter oft launisch und wechselhaft. Morgens ist es bitterkalt, mittags scheint die Sonne und abends fallen Schneeflocken. Da ist es nicht ganz einfach, die perfekte Jacke zu finden, in der einem weder zu kalt noch zu warm ist.

Zusammen mit Johannes haben uns je zwei Jacken von Tom Tailor geschnappt und stellen euch verschiedene Jacken-Typen vor, die ideal für die Übergangszeit sind: Mantel, Dufflecoat, Bomberjacke und Steppjacke.

 

Übergangsjacke für Frauen: KARIERTER MANTEL

Der Klassiker: Mantel 

Mit einem Mantel sieht man immer gut angezogen und gestyled aus. Besonders schmal geschnittene Varianten in beige oder schwarz verleihen dem Outfit einen Hauch Eleganz. Wer es verspielter mag, hat bei der Farbauswahl viel Spielraum, denn sowohl Trenchcoats als auch Wollmäntel sind in kräftigen Farben, Pastelltönen oder auch mit Mustern wie z.B. Karo erhältlich. 

Mein persönlich Favorit ist der Karomantel, den ich auf diesen Bildern trage.

 

Übergangsjacke für Männer: DUFFLECOAT

Der Klassiker: Dufflecoat

Der Dufflecoat war schon lange in Großbritannien und Frankreich beliebt, bevor er sich auch bei uns durchsetze. Mittlerweile zählt er zu den Klassikern unter den Herrenjacken- und Mänteln. Namensgeber ist Düffel – ein schwerer Wollstoff, der aus der kleinen belgischen Stadt Duffel (südlich von Antwerpen) stammt. 

Typisch für den Dufflecoat sind (meist drei) Knebelknöpfe aus Holz, Horn oder Kunststoff zum Verschließen des Mantels. Unter den Mantelklassikern ist der Dufflecoat ist der einzige Mantel, der eine Kapuze hat.

Dufflecoats sind meist aus Wolle oder Wollgemischen gefertigt und bringen daher einiges auf die Waage. Dies nimmt Mann jedoch gerne in Kauf, denn die Fertigung aus Wolle macht den Dufflecoat wasserabweisend und damit ideal für die Übergangszeit, in der man schon mal mit einem Regenguss rechnen muss. 

 

Übergangsjacke für Frauen: WATTIERTE BOMBERJACKE

Casual: Die Bomberjacke

Wattierte Bomberjacken waren einige Zeit lang von der Bildfläche verschwunden. Das Michelin-Männchen Image war zu präsent, aber das ist jetzt  Schnee von gestern! Wattierte Jacken mit kurzer Passform wie bei einer Bomberjacke sind momentan besonders angesagt.

Bomber- und Blousonjacken haben typischerweise einen leichten Oversize-Schnitt und wirken extrem lässig. Stilbrüche mit luftigen Kleidchen lassen interessante Outfitkombinationen mit Bomberjacken zu. 

 

Übergangsjacke für Männer: STEPPJACKE

Lässig: Steppjacke mit Kapuze

Steppjacken liegen bei Männern im Trend, denn sie halten warm und sind oft aus wasserabweisendem Material genäht. Daunenjacken sind  – im Gegenzug zum Dufflecoat – federleicht. Eine hoche Wärmeisolierung bei sehr geringem Gewicht bieten auch Steppjacken mit einer Füllung aus Kunstfasern. Zudem sind daunenfreie Jacken tiefreundlich! Johannes trägt ebenfalls eine Steppjacke ohne Daunenfüllung von Tom Tailor, die sehr gut warm hält.

Ania: Jacke: Tom Tailor* | Hose: H&M | Pullover: H&M | Brille: Boutique in Kapstadt | Schuhe: Reserved

Johannes: Jacke: Tom Tailor* | Hose: H&M | Schuhe: Nike | Cap: New Era*

Ania: Jacke: Tom Tailor* | Tasche: Karl Lagerfeld | Hut: Asos | Hose: H&M

Johannes: Jacke: Tom Tailor* | Hose: H&M | | Cape: New Era*  | Schuhe: Nike

Welche Jacke tragt ihr am liebsten in der Übergangszeit am liebsten?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply ivanasworld 22/02/2018 at 02:07

    Great style like a couple and you look great :)
    http://www.ivanasworld.com

  • Reply Melanie 19/02/2018 at 14:45

    Dein karierter Mantel gefällt mir total gut und ich habe einen ähnlichen .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  • Leave a Reply